:: America’s Cup
  :: Logbuch Segelboote
  :: Logbuch Motorboote
  :: LakeSide
 
  :: Lifestyle, Technik, Umwelt
  :: Beaufort
  :: Urlaub

Reisen mit der Zeitmaschine

  < zurück zur Übersicht

In Indonesien, zwischen Halmahera in den Nordmolukken und dem Nordwesten von Papua, liegt ein wenig bekanntes Revier voller Inseln, von denen wenige bewohnt, viele geschützt und – fast – alle tropisch schön verzaubern.

 

Wie aus einem Geschichtsbuch befreit, schwebt die «Katharina» auf dem Wasser: Ein Zweimaster aus Holz, stolze 33 weisse Meter Schiff. Braune Segel, ein riesiger Bugspriet, der zum Himmel zeigt, und über der Reling vierzehn lachende Köpfe – die indonesische
Crew.
In Ternate, Hauptort der Nordmolukken, gehen wir an Bord, um uns wie einst der britische Naturforscher und Entdecker Alfred Russel Wallace dem Äquator entlang zu hangeln. Er war vor mehr als hundert Jahren unterwegs gewesen, hatte geforscht und eine Evolutionstheorie der natürlichen Selektion entwickelt. Als Charles Darwin, mit dem Wallace korrespondierte, 1858 davon erfuhr, publizierte er seine eigene Theorie der Entstehung der Arten, die er schon vor längerer Zeit formuliert, aber in der Schublade gehütet hatte. Darwin wurde weltberühmt. Nach Wallace hingegen ist eine unsichtbare Linie benannt, die den indonesischen Archipel markant teilt und mitten im Meer zwischen Bali und Lombok verläuft. Westlich der Wallace-Linie findet sich orientalische Flora und Fauna, östlich davon austral-asiatische. Hier in Ternate befinden wir uns bereits tief im östlichen Gebiet. Touristen verirren sich keine hierhin, nicht weil es kulturell oder landschaftlich unattraktiv wäre – im Gegenteil. Sondern weil sich diese Region, wie so viele Gebiete innerhalb des riesigen indonesischen Archipels, nur mit dem «eigenen» Schiff erkunden lassen.

 

Artikel zum Downloaden: seaside_indonesien_59_d.pdf (PDF, 3.2 MB)

< zurück zur Übersicht

 

 

 
«marina.ch» · Los media GmbH · Ralligweg 10 · 3012 Bern · Tel. 031 301 00 31 · Fax 031 301 00 47 · marina@marina-online.ch